Über uns

Wir sind eine Gemeinschaft von Menschen, die zusammen in der Burghalde leben, lernen und arbeiten. Menschen mit mehr oder weniger Lebenserschwernissen, die der Aufmerksamkeit und Hilfe bedürfen, um sich in unserer Zivilisation zurechtzufinden - und Menschen, die ihnen dabei helfen. Den geistigen Hintergrund unserer Arbeit bildet die anthroposophische Heilpädagogik und Sozialtherapie.

Heilpädagogik besteht bei uns nicht so sehr in Einzelmaßnahmen,
sondern ist Lebensform

Heim, Schule und Einzeltherapien sind so ineinander verwoben, dass sie für die Kinder als verschiedene Aspekte einer einheitlichen, kindgemäßen Welt oder einer Lebensform erscheinen und so die Wirksamkeit von Pädagogik und Therapie wesentlich erhöhen. Ziel unserer Pädagogik ist es, die Fähigkeiten unserer Schüler zur größtmöglichen Entfaltung zu bringen und sie gemeinschaftsfähig und arbeitstüchtig für ihr späteres Leben zu machen.

Die Kinder und Jugendlichen im Schulalter leben zusammen mit ihren heilpädagogisch ausgebildeten Betreuern in familienähnlichen Gruppen von 6 bis 8 Mädchen und Jungen verschiedenen Alters. Und sie lernen in kleinen Klassen mit 6 bis 12 gleichaltrigen Schülern auf der Grundlage der Waldorfpädagogik. Kognitiver, handwerklicher und künstlerischer Unterricht stehen gleichberechtigt nebeneinander und helfen so, die Persönlichkeit und Lebenstüchtigkeit der Schüler zu entwickeln. Ein wesentliches Element unserer Arbeit bilden dabei die sich regelmäßig wiederholenden Tages-, Wochen- und Jahreszeitenrituale.

Die Gestaltung der Räume, das Feiern von Festen, Besuche von Konzerten, Musizieren, Tanzen, Theaterspielen, Wandern, Jonglieren, Radfahren usw. sind Übungsfelder und zugleich Ausdruck von Lebensfreude und helfen mit, dass sich die Kinder meist schnell beheimatet fühlen.